Suche

Theologisch-sprachlicher Brückenbau

Oft laufen Diskurse in Bereichen der deutsch- und englischsprachigen Forschung zum Neuen Testament unabhängig voneinander ab. Auch N. T. Wright ist in dieser Hinsicht ein mustergültiges Beispiel. Auf der einen Seite steht die recht geringe Rezeption seiner Arbeit in Deutschland in keinem Verhältnis zu dem Einfluss, den er im englischsprachigen akademischen Bereich schon seit über zwei Jahrzehnten ausübt. Andererseits ist Wright selber durchaus bewusst, dass das Gespräch teilweise auch von angelsächsischer Seite nicht unbedingt vertieft wird. So kommentiert er seine Entscheidung, einen forschungsgeschichtlichen Überblick zu Paulus auf die englischsprachige Forschung zu beschränken, mit folgen

© 2020 Dave Jäggi & Rainer Behrens